go-linux.info

 Start

1. Überblick
 Was ist Linux?
 Programme
 Security

2. Arbeiten mit Linux
 Einleitung
 Grundlagen
 Berechtigungskonzept
 Textbearbeitung
 Was ist eine Shell?
 Prozesse / Jobs

3. Anwendungen Shell
 Einleitung
 Die Kommandozeile
 Systemverwaltung
 Informationen...
 Datei / Verzeichnisinformationen
 Partitionierung
 Formatierung
 DMA und Tuning
 Module (Treiber)
 Installation
 Deinstallation
 Netzwerk
 Dateien
 Multimedia

4. Look and Feel
 Einleitung
 Windowmanager
 Desktop Environments


Start arrow Systemverwaltung arrow Module (Treiber)
Module (Treiber)   PDF  Drucken 
modprobe

Module (Treiber) sind für die Unterstützung von Hardwarekomponenten und deren Nutzung unerläßlich. Sind sie nicht fest im Kernel mit einkompiliert ergibt sich die Möglichkeit über den Module-Loader diese je nach Anforderung einzubinden. Dazu benötigen wir modprobe. Oft ergibt sich das Problem das man nicht weiß welches Modul für welche Hardwarekomponente erforderlich ist.

Eine Auflistung im WWW ist mir so nicht bekannt. Die SuSE-Handbücher bieten z.B. eine Aufstellung mit Erläuterungen. Es gibt allerdings auch noch den Weg über make menuconfig. Vorraussetzung dafür ist, dass die Kernelsourcen installiert sind.

Vorgehensweise:

mit su Rootrechte erlangen.

bash-2.05b# cd /usr/src/linux

wechseln in das Verzeichnis in dem die Kernelsourcen liegen.

bash-2.05b# make menuconfig

ausführen.



Um z.B. USB-Speichersticks unter Linux anzusprechen benötigen wir ein bestimmtes Modul.

Über USB Support gelangt man zum Eintrag USB Mass Storage support.

Help gibt



uns Informationen, unter anderem den Modulnamen usb-storage.

bash-2.05b# modprobe usb-storage

läd das Modul usb-storage (überprüfen mit lsmod).

bash-2.05b# rmmod usb-storage

entläd das Modul wieder.
 


Miro International Pty Ltd. ©2000 - 2003 All rights reserved.
Mambo Open Source is Free Software released under the GNU/GPL License.
Powered by Mambo Open Source